Notdienst
Öffnungszeiten: Mo bis Fr : 8:00-12:30 und 14:30-18:00 Samstag  : 8:00-12:00 Design & Layout by Dipl.-Ing. Dr. Fritz Zaversky
Gesundheitstipps Apotheke aus Ihrer
Mag. pharm. Fritz Zaversky Apotheker-Tipps
Thema - Fuß - Nagelpilz

Vorbeugemaßnahmen
Auch wenn wir vielerorts mit Pilzerregern rechnen müssen, läßt sich die Infektionsgefahr bereits mit relativ einfachen Mitteln deutlich senken.

Tägliche Fußwäsche und frische Strümpfe sind die Basis für Fußpilzfreiheit. Trocknen Sie die Füße auch zwischen den Zehen immer gründlich ab

Kontrollieren Sie Ihre Füße regelmäßig auf Veränderungen. Durch Verletzungen, z.B. bei der Nagelpflege, können Eintrittspforten für Fußpilz-Keime entstehen

Sorgen Sie für das richtige Fußklima. Im Schweiß wächst Fußpilz besonders gut. Daher ist es wichtig die Füße ausreichend zu belüften. Am besten gelingt das mit Socken oder Strümpfen aus Naturfasern und Schuhen, in denen die Luft zirkulieren kann (atmungsaktives Leder).

Fußgymnastik und barfuß laufen hält Ihre Füße in Form. Die Fußmuskulatur bleibt gut durchblutet und leistungsfähig und ist somit widerstandsfähiger gegen Pilzinfektionen

Meiden Sie Fußdesinfektionsanlagen, denn hier gibt es besonders viele Fußpilzerreger und die Fußhaut weicht nur unnötig auf.

Im Schwimmbad, in der Sauna und im Hotelzimmer sollte man nicht barfuß gehen. Die Ansteckungsgefahr ist hier sehr hoch.

Wenn Sie an Durchblutungsstörungen der Beine und/oder der Füße bzw. unter Diabetes leiden, sind Ihre Füße anfällig für Infektionen. Kontrollieren Sie daher regelmäßig Ihre Fußgesundheit.

Wenn ein Familienmitglied Fußpilz hat, sollten Sie auch zu Hause nicht barfuß laufen und keinesfalls dasselbe Handtuch benutzen.

Vorsicht bei sehr engen, hohen Schuhen: sie behindern die Durchblutung und können den Nagel schädigen.

Schneiden Sie Ihre Nägel kurz und gerade: sie sollten nicht über die Zehenspitze hinausgehen.

Zurück