Notdienst
Öffnungszeiten: Mo bis Fr : 8:00-12:30 und 14:30-18:00 Samstag  : 8:00-12:00 Design & Layout by Dipl.-Ing. Dr. Fritz Zaversky
Gesundheitstipps Apotheke aus Ihrer
Mag. pharm. Fritz Zaversky Apotheker-Tipps
Thema - Verkühlung

Emser Salz
Unsere Erde bietet nach Jahrmillionen der Entwicklung zahlreiche wertvolle Schätze in ihrem Inneren. Einer davon ist die aus dem Quellsattel in Bad Ems in Deutschland aus 75 Meter Tiefe entspringende Emser Thermalquelle. Das Wasser dieser Quelle erreicht die Erdoberfläche mit einer Temperatur von ca. 50 Grad Celsius und enthält zahlreiche Mineralstoffe und Spurenelemente. Das Emser Mineralwasser ist als Natrium- Hydrogencarbonat- Chloridwasser klassifiziert. Durch den hohen Gehalt an Hydrogencarbonationen ist das Emser Wasser im Gegensatz zu Meerwasser oder Kochsalzlösungen basisch und stellt daher ein gutes Puffersystem für saure Stoffwechselprodukte dar, die bei entzündlichen Reaktionen entstehen. Diese Pufferwirkung ist für den erwünschten Heilungsverlauf sehr wichtig. Emser- Salz wird daher empfohlen bei allen Schleimhautentzündungen im Nasen-, Mund- und Rachenraum. Es wirkt besonders wohltuend auf die Schleimhäute, weil es deren natürliche Feuchtigkeitsbildung fördert. Dadurch schützt die Anwendung von Emser- Salz auch vorbeugend vor Erkältungskrankheiten. Weitere Anwendungsgebiete sind Erkältungskrankheiten wie Heiserkeit, Husten, Bronchial- und Rachenkatarrh, sowie Raucherhusten und stark beanspruchte Stimme. Gerade jetzt im Winter leiden viele Personen an der starken Staub- und Schadstoffbelastung und an einer starken Austrocknung der Schleimhäute durch Heizungsluft und Klimaanlagen. In hartnäckigen Fällen, speziell bei Kleinkindern, bewährt sich das Auflösen von Emser- Pastillen in heißer Milch und das anschließende schluckweise Trinken dieser Mischung. Patienten, denen kochsalzarme Diät angeraten wird, sollen Emser- Salz nicht einnehmen. Ihr Apotheker informiert Sie gerne über Emser- Salz- Zubereitungen.

Zurück